Statistik zeigt: Ried ist eine Stadt der Liebe

Im abgelaufenen Jahr 2012 sind in Ried die Zahl der Eheschließungen von 59 im Jahr 2011 auf 66 und die der Geburten auf 712 (2011: 562) deutlich angestiegen.  „Als Bürgermeister freut mich besonders, dass im Vorjahr wieder viele – auch auswärtige – Brautleute den schönen Saal des Rieder Rathauses für ihre Trauung wählten“, so Bürgermeister Albert Ortig.

Kirchenturm_von_Rathausgasse

Insgesamt verzeichneten die Standesbeamten der Stadtgemeinde Ried im Vorjahr 1240 (2011: 1073) Personenstandsfälle. Diese gliedern sich wie folgt:

66 Eheschließungen (2011 waren es 59)

132 Personen haben in Ried im Innkreis geheiratet, davon:
31 Riederinnen und 28 Rieder (44,69 %);
73 Eheschließende (55,31 %) kamen von auswärts;

Bei 100 Personen (75,76 %) war es die erste Ehe, bei 29 Personen (21,97 %) war es die zweite Ehe; bei 3 Personen (2,27 %) war es die dritte Ehe;

die jüngste Braut war 18 Jahre,
die älteste Braut war 66 Jahre;
der jüngste Bräutigam war 20 Jahre und
der älteste Bräutigam war 73 Jahre alt;
größter Altersunterschied: Mann älter um 28 Jahre;

100 Verlobte (75,76 %) waren Österreicher (48 Männer, 52 Frauen),
32 Verlobte waren ausländische Staatsangehörige (Bosnien und Herzegowina, Türkei, Rumänien, Deutschland, Kroatien, China, Italien, Konventionsflüchtling, Schweiz, Slowakei, Slowenien und Tschechische Republik).

59 (89,39 %) der Brautpaare haben den Familiennamen des Mannes,
2 Brautpaare (3,03 %) haben den Familiennamen der Frau als gemeinsamen Familiennamen gewählt;

5 Brautpaare (7,58 %) haben keinen gemeinsamen Familiennamen bestimmt.
Bei 3 Brautpaaren haben Frauen einen Doppelnamen gewählt (Summe in den 59 Brautpaaren enthalten).

Der Monat mit den meisten Eheschließungen war der Mai (13), die wenigsten Eheschließungen waren im Jänner (1).